Menü
Menü

Russland in 2019

Beantragte Projekte in 2019
J
102
Project
applications
K
110
Funded
projects
Finanzierte Projekte in 2019
Head of Section

Die katholische Kirche ist in Russland in der Minderheit. Umso erfreulicher ist es, dass ihre Stimme in der Gesellschaft immer mehr Beachtung findet. Nicht zuletzt auch aufgrund des historischen Treffens zwischen Papst Franziskus und Patriarch Kirill im Jahre 2016, das dem Austausch zwischen Katholiken und Orthodoxen in Russland neuen Aufschwung verlieh. Auch 2019 war wieder ein gutes Jahr für den katholisch-orthodoxen Dialog. ACN engagiert sich bereits seit fast 30 Jahren für diesen Dialog. 

Unsere Stiftung ist Initiatorin einer ökumenischen Arbeitsgruppe, die die wichtigen Themen aus der gemeinsamen Erklärung der Kirchenoberhäupter aufgreift und in konkrete Projekte umsetzt. Ein Ziel der ökumenischen Arbeitsgruppe, in der auch ACN vertreten ist, besteht zum Beispiel darin, die Hilfe für Christen im Nahen Osten zu intensivieren. Andere Projekte der Gruppe widmen sich der Verbesserung der Seelsorge für psychisch Kranke, engagieren sich für Mütter in Krisensituationen und fördern die Hilfe für Suchtkranke. Zum Ausbau des Dialogs gehören aber auch ökumenische Medienprojekte, die dazu dienen, objektive Informationen über die beiden Glaubensgemeinschaften zu vermitteln.

Zur Aufrechterhaltung der Seelsorge von weit entfernten Pfarreien in Surgut und Nojabrsk finanzierte ACN den Kauf eines Fahrzeugs.
Zur Aufrechterhaltung der Seelsorge von weit entfernten Pfarreien in Surgut und Nojabrsk finanzierte ACN den Kauf eines Fahrzeugs.

Trotz der positiven Entwicklung im interkonfessionellen Dialog bleibt die katholische Kirche in Russland aufgrund ihrer Minderheitensituation weiterhin auf Hilfe aus dem Ausland angewiesen. Denn es gibt nur rund 200 katholische Pfarreien im Land und die Gläubigen sind über große Gebiete verstreut. Allein die Diözese St. Josef mit Sitz in Irkutsk ist mit einer Fläche von 10 Millionen Quadratkilometern größer als die USA. Um die Mobilität der Priester und Ordensleute in den riesigen Gebieten aufrechtzuerhalten, hilft ACN bei der Finanzierung von Fahrzeugen. Zu den weiteren Förderschwerpunkten gehören Bau- und Renovierungshilfen, die Ausbildung von Priestern, Ordensschwestern und Laien sowie Existenzhilfen und Mess-Stipendien.

Wir sind nicht nur Partner, sondern Freunde!

Hieromonachos Stefan Igumnov, Sekretär  des Außenamtes des Moskauer Patriarchats

Eine starke Allianz für notleidende Christen im Nahen Osten

Die fruchtbare Zusammenarbeit der katholischen und russisch-orthodoxen Kirche zeigt sich aktuell in der gemeinsamen Nahosthilfe. So besuchte im Juli 2019 eine Delegation aus dem Moskauer Patriarchat die internationale ACN-Zentrale in Königstein im Taunus, um gemein same Hilfsprojekte für Christen in Syrien und im Irak zu erörtern. Ziel des Projektes ist es, Jugendlichen aller Konfessionen im Nahen Osten eine bessere Zukunftsperspektive zu geben. Auch in den nächsten Jahren soll die Zusammenarbeit intensiviert werden.