Menü
Menü

Litauen, Estland und Lettland in 2019

Beantragte Projekte in 2019
J
26
Project
applications
K
16
Funded
projects
Finanzierte Projekte in 2019
Head of Section

Nach dem Zerfall der Sowjetunion wurden Litauen, Estland und Lettland 1991 unabhängig und sind seit 2004 Mitglieder der Europäischen Union. Als südlichster und größter der drei baltischen Staaten ist Litauen mit seinen 2,8 Millionen Einwohnern das einzige Land der ehemaligen Sowjetunion, das mit 80 Prozent mehrheitlich katholisch ist, während Katholiken in Estland und Lettland in der Minderheit sind. ACN macht sich im Baltikum vor allem für die katholische Medienarbeit, die Ausbildung von Priestern sowie für die Kinder- und Jugendarbeit in den Kirchengemeinden stark.

Zu sowjetischer Zeit wuchsen mehrere Generationen ohne Glaubensunterweisung auf. Heute noch sind viele Menschen auf der Suche nach geistlicher Orientierung. Um ihre Fragen zu beantworten, sind niedrigschwellige Initiativen wichtig. Dazu bieten sich beispielsweise die Medien an. So unterstützt ACN seit 1993 das katholische Radio Mazoji Studija (Kleines Studio) im litauischen Vilnius, das einen wichtigen Beitrag zur Evangelisierung leistet.

Im Studio des katholischen Radios Mazoji Studija.
Im Studio des katholischen Radios Mazoji Studija.

Viele Menschen sind hier auf der Suche nach geistlicher Orientierung.

In Lettland machen Katholiken ein Viertel der rund 1,9 Millionen Einwohner aus. Die größte Konfession bilden mit 34 Prozent die Lutheraner. ACN unterstützte hier im Berichtszeitraum die Ausbildung von Ordensschwestern, leistete Renovierungshilfen und förderte die Produktion eines Dokumentarfilms über Bischof Sloskans, der zu Sowjetzeiten wegen seines Glaubens inhaftiert wurde und unter härtesten Bedingungen Zwangsarbeit leisten musste. Der spätere Freund und Weggefährte von ACN ist mit seiner Lebensgeschichte für viele ein Vorbild.

In Estland hingegen bilden Katholiken eine sehr kleine Minderheit von weniger als 2 Prozent. Die größte christliche Konfession bilden mit 16 Prozent orthodoxe Christen – vor allem ethnische Russen – gefolgt von Lutheranern mit knapp 10 Prozent. Hier hat ACN in erster Linie Baumaßnahmen unterstützt und Priester mit Mess-Stipendien gefördert. Darüber hinaus engagiert sich ACN in den baltischen Staaten auch für Kinder und Jugendliche – hier fördern wir beispielsweise regelmäßig christliche Sommercamps.