Menü
Menü

Philippinen in 2019

Beantragte Projekte in 2019
J
85
Project
applications
K
63
Funded
projects
Finanzierte Projekte in 2019
Head of Section

Mehr als 80 Prozent der 100 Millionen Einwohner der Philippinen sind katholisch. Damit ist das Inselreich im Pazifischen Ozean das einzige mehrheitlich christliche Land Asiens. Soziale Ungleichheit, Menschenrechtsverletzungen und islamistischer Terror auf dem Archipel Mindanao stellen die Gesellschaft immer wieder vor große Herausforderungen. Hier ist die Kirche nicht selten die einzige Instanz, die es wagt, ihre Stimme gegen die politische Führung zu erheben. ACN unterstützt die Ortskirche dabei, denn sie gibt den Gläubigen nicht nur eine geistliche Heimat, sondern auch Mut und Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

Immer wieder gerät die Kirche auf den Philippinen in Konflikt mit der Regierung. Zum Beispiel, indem sie die Einhaltung der Menschenrechte und die Wahrung der Menschenwürde auch für Häftlinge, Drogensüchtige und -dealer einfordert. Letztere werden auf Befehl von Präsident Rodrigo Duterte nicht selten ohne Gerichtsverfahren hingerichtet.

Rektor P. J. Nacua in der zerbombten Kathedrale Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel, Jolo.
Rektor P. J. Nacua in der zerbombten Kathedrale Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel, Jolo.

Die Priester und Bischöfe sind sich einig: Zur Überwindung von sozialer Ungleichheit und zunehmendem Materialismus sowie für den richtigen Umgang mit den Herausforderungen der modernen Welt bedarf es neben einem neuen inneren Wertekompass auch einer Vertiefung des Glaubens. Dabei setzt die Kirche auch auf die Jugend. Zum Beispiel beim YOUCAT-Kongress, der im November 2019 in Iloilo City stattfand und von ACN gefördert wurde. So ermöglichten wir 300 Jugendlichen aus armen Pfarreien die Teilnahme am Kongress.

Schulkinder in Tibungco, Davao City, beten den Rosenkranz.
Schulkinder in Tibungco, Davao City, beten den Rosenkranz.

Ein Krisenherd auf den Philippinen ist das südliche Archipel Mindanao, wo viele Muslime leben und islamistische Terrorgruppen einen islamischen Staat einrichten wollen. Immer wieder kommt es zu Anschlägen – auch auf christliche Einrichtungen. Im Januar 2019 wurde auf die Kathedrale der Stadt Jolo ein Bomben- attentat während der Sonntagsmesse verübt, bei dem 20 Menschen starben und über 100 Gläubige verletzt wurden.

Im südlichen Teil der Philippinen werden viele Christen verfolgt und diskriminiert.

Msgr. Romeo Saniel, Administrator des Apostolischen Vikariats Jolo

ACN hat die Wiederherstellung des Daches der Kathedrale mit 35.000 Euro unterstützt. Darüber hinaus fördern wir auch die interreligiöse Initiative „Youth for Peace“, bei der christliche und muslimische Studenten gemeinsam Flüchtlingen helfen, die nach den schweren Angriffen durch Islamisten 2017 aus der Stadt Marawi geflohen sind.